Sonntag, 3. April 2011

Neue Farbenpracht in Bauhaus-Siedlung Dessau - Feininger Meisterhaus eröffnet

In der Bauhaus-Siedlung Dessau wurde das Meisterhaus, in dem der bedeutende Maler und Grafiker Lyonel Feininger einige Jahre seines Lebens verbrachte, am 31. März 2011 nach umfangreicher Renovierung wiedereröffnet und erstrahlt nun in neuer Farbenpracht. Im ganzen Haus wurden die Innenanstriche originalgetreu erneuert. Die Originaltüren wurden von vielen alten Farbschichten befreit und nach mühevoller Aufarbeitung wieder in einen tadellosen Zustand versetzt. Viele Untersuchungen und Vergleiche wurden angestellt, um das Meisterhaus wieder in den Zustand zu versetzen, in dem es 1926 bei Feiningers Einzug war. Das Innere des Feiniger-Meisterhauses beeindruckt jetzt mit brillianten Farbanstrichen und auch heute noch sehr modern wirkenden Farbkombinationen.
Zuletzt war das Meisterhaus im Rahmen der Festlichkeiten zum 75-jährigen Bauhaus-Jubiläum im Jahr 1994 wiedereröffnet worden. Allerdings wurde damals so restauriert, wie das Haus beim Auszug Feiningers im Jahre 1932 gewesen war. Seitdem ist hier auch das Kurt-Weill-Zentrum untergebracht, welches sich um das Werk Lyonel Feiningers kümmert. Die Sanierung des Feiniger Meisterhauses hat ungefähr 150.000 Euro gekostet. Die Mittel wurden unter anderem von der Stiftung Meisterhäuser, der Stadt Dessau und der Lotto Tot GmbH zur Verfügung gestellt.


Lyonel Charles Adrian Feininger (1871-1956) zieht 1926 mit dem Bauhaus von Weimar nach Dessau um und lebte mit Frau und seinen drei Söhnen von bis 1932 in der Bauhaus-Siedlung. Hier war er als Maler und Grafiker tätig, hatte sich aber von seiner Lehrtätigkeit am Bauhaus entbinden lassen. 1932 wurde das Bauhaus Dessau aufgrund der politischen Lage in Deutschland geschlossen. Feininger siedelte mit seiner Familie nach Amerika über. Sein jüngster Sohn Theodore Lux Feininger wurde am 11.06.1910 geboren. 2010 feierte er seinen 100. Geburtstag und lebt heute noch in Amerika. Er studierte in den Dreißiger Jahren am Bauhaus Dessau und machte sich als Fotograf, später hauptsächlich als Maler einen Namen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen